ausbildungskompass_mobile_logo
Drucken Teilen
Notfallsanitäter/in |

Gute Aufstiegschancen bei der Feuerwehr

Stefanie Erbe macht eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin. Bei der Berliner Feuerwehr Karriere zu machen und der medizinische Teil der Notfallrettung, haben sie überzeugt.

Name: Stefanie Erbe 

Alter: 20 Jahre 

Ausbildung: Notfallsanitäterin als Beamtenanwärterin, 2. Ausbildungsjahr

Ausbildungsstätte: Berliner Feuerwehr

 

 

Was ist deine Motivation Notfallsanitäterin zu werden?
Seit der Grundschulzeit bin ich ehrenamtlich bei einer Hilfsorganisation engagiert und habe in den Jugendgruppen angefangen. Schon da konnte ich bei kleinen Sanitätsdiensten mithelfen. Nach meinem Abitur absolvierte ich dann die Ausbildung zur Rettungssanitäterin – in der Folge interessierte mich immer mehr dieses Berufsbild, besonders der medizinische Teil der Notfallrettung hat es mir angetan.

Wie sieht dein Ausbildungsalltag aus?
In der Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr wird nach theoretischem und praktischem Unterricht geteilt. Im theoretischen Unterricht erarbeiten wir ein bestimmtes Thema mit den Dozenten. Alle Themen sind in einem Curriculum aufbauend geordnet. Im praktischen Unterricht bearbeiten wir in Gruppenteilung Fallbeispiele, bei denen es ein Rettungswagenteam und einen Patienten gibt. Oder wir üben verschiedene Maßnahmen, wie den schonenden Patiententransport oder die Intubation. Im Praktikum ist eine Hälfte der Klasse auf einer Lehrrettungswache der Berliner Feuerwehr und fährt mit Praxisanleitern als drittes Besatzungsmitglied auf einem Rettungswagen mit. Die andere Hälfte der Klasse befindet sich in einem der verschiedenen Krankenhauspraktika, welche sich in Pflege, Anästhesie, Rettungsstelle, Intensivstation, Pädiatrie / Geburtshilfe und Psychiatrie aufteilen. Zusätzlich gibt es noch einzelne Praktika in angrenzenden Bereichen, wie zum Beispiel auf dem Löschfahrzeug, der Feuerwehr-Leitstelle und bei der Polizei.

Warum sollen Schulabgänger/innen sich für den Beruf des/der Notfallsanitäters/in entscheiden?
Schulabgänger sollten sich für den Beruf entscheiden, da besonders die Berliner Feuerwehr gute Aufstiegschancen bietet. Außerdem ist die Ausbildung bei der Berliner Feuerwehr sehr abwechslungsreich, da neben der Notfallsanitäterausbildung auch die feuerwehrtechnische Ausbildung abgeschlossen werden kann. Somit kommt im späteren Berufsleben ein breit gefächerter Aufgabenbereich auf einen zu.

Welche beruflichen Perpektiven siehst du für dich?
Nach bestandener, staatlicher Prüfung zur Notfallsanitäterin werde ich noch die feuerwehrtechnische Grundausbildung absolvieren. Diese ist Voraussetzung, um in die mittlere feuerwehrtechnische Laufbahn einzusteigen. Nebenbei investiere ich jetzt noch Zeit und Geld in ein Studium (Emergency Practitioner). Neben der Horizonterweiterung soll es meine beruflichen Perspektiven verbessern – z.B. ist ein Bachelorabschluss eine Voraussetzung für die Bewerbung zu gehobenen Laufbahnen. 

Was ist dir anfangs schwergefallen? Was ist bei deiner Ausbildung anstrengend?
Schichtdienst war eine besondere Erfahrung, mit der ich lernen musste umzugehen.    

Was ist dir anfangs leichtgefallen? Was macht dir bei deiner Ausbildung am meisten Spaß?

Dadurch, dass ich vor der Ausbildung schon meinen Rettungssanitäter gemacht habe, konnte ich gut in die theoretische, sowie praktische Ausbildung starten. Es gibt mir ein gutes Gefühl, wenn ich Menschen in der Not geholfen habe und Anerkennung für mein Können und meine Hilfeleistung zurückbekomme.

 

Hier erfährst du das Wichtigste zum Beruf 

Auf einen Blick

Zurück

Die neusten Jobs

Berlin
Seit: 04.03.2019
Berlin
Seit: 04.03.2019
Berlin
Seit: 04.03.2019
Köln
Seit: 15.01.2019