ausbildungskompass_mobile_logo
Drucken Teilen
|

Azubis sollten sich bewusst für die Altenpflege entscheiden

Altenpfleger bewältigen in ihrem Job schöne und schwierige Situationen. Heimleiterin Jana Kühn wünscht sich deshalb, dass sich Azubis vor der Bewerbung gut informieren und wirklich Lust auf den Job haben.

Name: Jana Kühn
Alter: 42
Ausbildung: Krankenschwester
Arbeitgeber: Paritätisches Seniorenwohnen, Berlin
Position: Heimleiterin/Praxisanleiterin


Was raten Sie jungen Menschen, die sich für den Beruf interessieren?

Interessenten sollten Praktika machen und auch in andere Bereiche reinschnuppern, die etwas mit Altenpflege zu tun haben, wie zum Beispiel Ergotherapie. Uns ist es wichtig, dass Bewerber die Alternativen kennen und sich bewusst für eine Ausbildung als Altenpfleger entscheiden, denn der Beruf kann psychisch und körperlich belastend sein. So wollen wir verhindern, dass Azubis mitten in der Ausbildung abbrechen. Bewerber ohne Praxiserfahrung können das Praktikum auch bei uns absolvieren.

Welche Eigenschaften müssen Azubis mitbringen?

Auszubildende müssen Lust haben, sich praktisches und fachliches Wissen anzueignen. Sie sollten keine Berührungsängste haben, aber die baut man meist automatisch in der Ausbildung ab. Auf Azubis können durchaus schwierige Situationen zukommen. Altenpfleger haben zum Beispiel Kontakt mit sterbenden Menschen und müssen sich mit Demenz auseinandersetzen. Das sind Grenzerfahrungen, die in anderen Jobs keine Rolle spielen.

Worauf legen Sie bei Bewerbungen wert?

Voraussetzung für eine Bewerbung ist die erweiterte Berufsbildungsreife oder der mittlere Schulabschluss. Noten sind uns wichtig, Bewerber müssen aber nicht in allen Fächern Bestnoten haben. Relevante Fächer sind zum Beispiel Deutsch und Mathematik, denn Sprachkenntnisse sind in sozialen Berufen unabdinglich und rechnen müssen Altenpfleger bei der Medikamentengabe.

Womit können Kandidaten im Bewerbungsgespräch bei Ihnen punkten?

Wir achten auf ein gepflegtes Erscheinungsbild, denn das ist beim Umgang mit Menschen eine Grundvoraussetzung. Wir versuchen auch herauszufinden, ob sich die Kandidaten mit dem Aufgabenbereich auseinandergesetzt haben und ob sie wirklich Lust haben, den Job zu machen. Wenn ein Kandidat sagt, es sei ihm nichts anderes eingefallen, spricht das nicht für ihn.

Was sind für Sie die Ausschlusskriterien?

Ohne mittleren Schulabschluss und makelloses Führungszeugnis können wir Kandidaten leider nicht akzeptieren.

Warum sollen sich Schulabgänger/innen für eine Ausbildung bei Ihnen entscheiden?

Wir arbeiten seit vielen Jahren mit einem besonderen Ausbildungskonzept, das Azubis und Praxisanleiter gemeinsam entwickelt und erprobt haben. Das Konzept sieht Ausbildungstage vor, an denen auf einer Station vier bis fünf Azubis aus unterschiedlichen Ausbildungsjahren zusammenarbeiten. Ein Praxisanleiter steht bereit, wenn die Azubis nicht mehr weiter wissen. So können sie in einem sicheren Rahmen ausprobieren, wie es ist, Verantwortung zu tragen. Außerdem spielen wir mit jedem Jahrgang einmal die praktische Examensprüfung durch, um den Azubis die Prüfungsangst zu nehmen. 70 Prozent unserer Azubis bleibt nach der Ausbildung bei uns.

Interview: Birke Carolin Resch

Mehr Infos über Jana Kühns Arbeitgeber findest du hier.

Willst du auch dort arbeiten? Hier gehts zum Stellenangebot.

Zurück

Die neusten Jobs

Köln
Seit: 15.01.2019
Berlin
Seit: 11.01.2019
Berlin
Seit: 11.01.2019
Berlin
Seit: 11.01.2019